Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Pässe und Ausweise

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

01.12.2017 - Artikel


Allgemeine Hinweise

Wenn Sie deutscher Staatsangehöriger mit ständigem Wohnsitz in der Republik Moldau sind und Sie ein deutsches Reisedokument benötigen, kann die Botschaft Ihnen bei Vorliegen der Antragsvoraussetzungen einen Reisepass ausstellen. Für Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist es möglich, anstelle des Reisepasses einen Kinderreisepass zu beantragen. Der Kinderreisepass wird jedoch in einigen Ländern nicht oder nicht uneingeschränkt anerkannt. Daher empfiehlt sich auch für diesen Personenkreis die Ausstellung eines Reisepasses.

Allgemeine Antragsvoraussetzung ist, dass Sie Ihren ständigen Wohnsitz in der Republik Moldau haben (Besitz einer gültigen Aufenthaltserlaubnis / permis de sedere für Moldau) und über keinen innerdeutschen Meldewohnsitz mehr verfügen. Sollten Sie in Deutschland noch gemeldet sein, müssen Sie die Ausstellung eines Reisepasses grundsätzlich bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Passbehörde beantragen. Eine Ausnahme von diesem Zuständigkeitsgrundsatz ist nur unter Beteiligung der Passbehörde an Ihrem Meldewohnsitz (Einholung einer Ermächtigung durch die Botschaft) möglich.

Wichtige Hinweise:

  • Die persönliche Vorsprache des Passbewerbers bei der Botschaft (bei Kindern   auch die Vorsprache beider Eltern) ist immer erforderlich.
  • Von allen Dokumenten ist jeweils das Original und eine Kopie vorzulegen.
  • Sofern moldauische Urkunden vorgelegt werden, müssen diese legalisiert und mit notariell beglaubigter Übersetzung eingereicht werden.
  • Deutsche Reisedokumente können nicht verlängert werden. Bei Ablauf der Gültigkeit kommt nur eine Neuausstellung in Betracht.
  • Für die Beantragung von deutschen Reisedokumenten vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin bei der Botschaft. Die Telefonnummer für Terminvereinbarungen und Auskünfte in Passangelegenheiten lautet: +373-22-2006-35 (montags und donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr, in dringenden Fällen jederzeit: +373-22-2006-00).
  • Zusätzlich zu den unten genannten Gebühren können zusätzliche Gebühren / Zuschläge anfallen (z.B. bei örtlicher Unzuständigkeit der Botschaft, Ausstellung eines Ausweisdokuments außerhalb der Öffnungszeiten etc.).


ePass

Von der Antragstellung bis zur Aushändigung eines Reisepasses (Europapasses) durch die Botschaft vergehen etwa vier bis sechs Wochen, bedingt durch die zentrale Herstellung (Drucken) von Pässen durch die Bundesdruckerei in Berlin. Sie sollten daher Ihren neuen Reisepass rechtzeitig vor Ablauf des bisherigen Passes beantragen. Nach der Antragstellung kann der bisherige Pass bis zur Aushändigung des neuen Passes bei Ihnen verbleiben, bei Aushändigung des neuen Reisepasses wird der bisherige eingezogen bzw. können Sie das Dokument auch entwertet zurückerhalten. Reisepässe haben eine Gültigkeit von zehn Jahren bei Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben. Für jüngere Personen beträgt die Gültigkeit sechs Jahre.

In dringenden Notfällen kann von der Botschaft ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden. Dieser vorläufige Reisepass ist höchstens ein Jahr gültig und wird nur in begründeten Einzelfällen ausgestellt. Kommt die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses in Betracht, ist in der Regel gleichzeitig mit Beantragung des vorläufigen Reisepasses auch ein Europapass zu beantragen.

Für die Beantragung von deutschen Reisedokumenten vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin bei der Botschaft. Die Telefonnummer für Terminvereinbarungen und Auskünfte in Passangelegenheiten lautet: +373-22-2006-35 (montags und donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr, in dringenden Fällen jederzeit: +373-22-2006-00).

Folgende Unterlagen müssen zur Beantragung eines Reisepasses mitgebracht werden:

  • Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular. Das Formular steht Ihnen am Ende dieser Seite als Download zur Verfügung. Bitte bringen Sie das zweiseitige Antragsformular vollständig ausgefüllt mit.
  • Zwei aktuelle biometriefähige Passbilder. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die Hinweise des Auswärtigen Amts (Informationen hierzu s. Fotomustertafel und Passbildschablone)
  • Ihren bisherigen deutschen Reisepass, falls Sie in Besitz eines solchen Reisepasses sind
  • Ggf. Nachweis Ihrer deutschen Staatsangehörigkeit durch Staatsangehörigkeitsausweis (ist im Original vorzulegen!) – legen Sie bitte ggf. auch Ihren moldauischen Reisepass und Ihr Buletin vor
  • Die Bescheinigung über die Abmeldung von Ihrem letzten innerdeutschen Wohnsitz
  • Geburtsurkunde
  • ggf. Heiratsurkunde (bei Namensänderung)
  • Eventuelle Bescheinigungen über Namensführung
  • Ggf. Verlust- oder Diebstahlsanzeige von der moldauischen Polizei
  • Passgebühr: für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben: 81,- Euro; für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben: 58,50 Euro
  • Die Gebühr kann nur bar in Euro bezahlt werden.
  • Bei minderjährigen Antragstellern müssen die Pässe der Sorgeberechtigten (in der Regel beide Elternteile) vorgelegt werden. Beide Sorgeberechtigten müssen den Passantrag persönlich in der Botschaft unterschreiben. Sind die Eltern verheiratet, ist die Heiratsurkunde bzw. der entsprechende Auszug aus dem Familienbuch vorzulegen. Ist nur ein Elternteil sorgeberechtigt, so ist ein Nachweis über das alleinige Sorgerecht zu erbringen.

Ggf. ist die Vorlage weiterer Unterlagen und Nachweise erforderlich. Hierüber entscheidet die Botschaft zum Zeitpunkt Ihrer Vorsprache.


Hinweis:

Ein Kindereintrag in den Reisepass der Eltern ist seit dem 1. November 2007 nicht mehr möglich! Für das Kind ist ein eigenes Reisedokument (Reisepass oder Kinderreisepass) zu beantragen.

Bestehende Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26. Juni 2012 ungültig.

Somit müssen seit diesem Tag alle Kinder bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Die Botschaft empfiehlt den betroffenen Eltern, rechtzeitig vor einer geplanten Reise neue Reisedokumente für die Kinder zu beantragen.


Kinderreisepass

Der Kinderreisepass ist sechs Jahre gültig, längstens jedoch bis zum zwölften Geburtstag des Kindes. Der Kinderreisepass wird jedoch in einigen Ländern nicht oder nur eingeschränkt anerkannt. Daher empfiehlt sich auch für diesen Personenkreis die Ausstellung eines Reisepasses.

Sofern die Eltern die elterliche Sorge (und damit das Aufenhaltsbestimmungs-recht) für den minderjährigen Antragsteller gemeinsam ausüben, ist zur Antragstellung die persönliche Vorsprache beider Elternteile erforderlich. Beide Sorgeberechtigten müssen den Passantrag persönlich in der Botschaft unterschreiben und dabei ihre Pässe vorlegen. Sollte ein Elternteil in begründeten Einzelfällen nicht persönlich zur Botschaft kommen können, ist eine schriftliche Einverständniserklärung des nicht anwesenden Elternteils mit beglaubigter Unterschrift und – sofern die Beglaubigung durch eine ausländische Stelle erfolgte – Legalisation bzw. Apostille vorzulegen. Die Einverständniserklärung ist grundsätzlich im Original vorzulegen.

Hinweis:

Das deutsche Namensrecht kann ggf. vor Beantragung des Kinderreisepasses die Abgabe einer Namenserklärung erfordern; dies ist z.B. dann der Fall, wenn die Eltern des Kindes miteinander verheiratet sind, jedoch keinen gemeinsamen Familiennamen führen oder wenn die Eltern des Kindes nicht miteinander verheiratet sind und das Kind den Familiennamen des Vaters erhalten soll bzw. nach moldauischem Recht bereits führt.

Die Namenserklärung wird von der Botschaft entgegengenommen und an das zuständige Standesamt weitergeleitet.

In diesen Fällen kann der beantragte Reisepass erst mit Wirksamwerden der Namenserklärung (Eingang der Bestätigung vom zuständigen deutschen Standesamt in der Botschaft) ausgestellt werden.

Für die Beantragung von deutschen Reisedokumenten vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin bei der Botschaft. Die Telefonnummer für Terminvereinbarungen und Auskünfte in Passangelegenheiten lautet: +373-22-2006-35 (montags und donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr, in dringenden Fällen jederzeit: +373-22-2006-00).

Folgende Unterlagen müssen zur Beantragung eines Kinderreisepasses mitgebracht werden:

  • Ggf. alter Kinderreisepass
  • Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular. Das Formular steht Ihnen am Ende dieser Seite als Download zur Verfügung. Bitte bringen Sie das zweiseitige Antragsformular vollständig ausgefüllt mit.
  • Zwei aktuelle biometriefähige Passbilder. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die Hinweise des Auswärtigen Amts (Informationen hierzu s. Fotomustertafel und Passbildschablone)
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Ggf. Heiratsurkunde der Eltern des Kindes
  • Ggf. Geburtsurkunden der Eltern
  • Eventuelle Bescheinigungen über Namensführung bzw. ggf. über Namensänderungen
  • Ggf. Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung
  • Gültiger deutscher Reisepass oder gültiger deutscher Bundespersonalausweis des deutschen Elternteils des Kindes
  • Ggf. gültiger ausländischer Reisepass des ausländischen Elternteils des Kindes
  • Ggf. Nachweise darüber, wer das Sorgerecht (Aufenthaltsbestimmungsrecht) für das Kind ausübt
  • Passgebühr: 26,- Euro (kann nur bar in Euro bezahlt werden)

Die Botschaft behält sich vor, weitere Unterlagen anzufordern.

Hinweis:

Ein Kindereintrag in den Reisepass der Eltern ist seit dem 1. November 2007 nicht mehr möglich! Für das Kind ist ein eigenes Reisedokument (Reisepass oder Kinderreisepass) zu beantragen.

Bestehende Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26. Juni 2012 ungültig.

Somit müssen seit diesem Tag alle Kinder bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Die Botschaft empfiehlt den betroffenen Eltern, rechtzeitig vor einer geplanten Reise neue Reisedokumente für die Kinder zu beantragen.


Vorläufiger Reisepass

In dringenden Notfällen kann von der Botschaft ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden. Dieser vorläufige Reisepass ist höchstens ein Jahr gültig und wird nur in begründeten Einzelfällen ausgestellt. Kommt die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses in Betracht, ist in der Regel gleichzeitig mit Beantragung des vorläufigen Reisepasses auch ein Europapass zu beantragen.


Ausweisverlust

Haben Sie Ihr Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis) während des Aufenthalts in der Republik Moldau verloren oder ist es Ihnen gestohlen worden, kann die Botschaft Ihnen ein Ersatzdokument zur Rückkehr nach Deutschland ausstellen, sofern Sie nicht ein zweites Reisedokument mit sich führen.

Bitte melden Sie sich in diesem Fall zunächst telefonisch bei der Botschaft. Für die Beantragung von deutschen Reisedokumenten vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin bei der Botschaft.

Die Telefonnummer für Terminvereinbarungen und Auskünfte in Passangelegenheiten lautet: +373-22-2006-35 (montags und donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr, in dringenden Fällen jederzeit: +373-22-2006-00).

Sie müssen diesen Reiseausweis persönlich bei der Botschaft beantragen und dabei folgende Dokumente vorlegen:

  • Verlust oder Diebstahlsanzeige von der moldauischen Polizei
  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular (s.o.)
  • Zwei biometrische Passfotos mit hellem Hintergrund (s.o.)
  • Identitätsnachweise (z.B. Führerschein)
  • Nachweise über Ihre deutsche Staatsangehörigkeit
  • Gebühr: 21,- Euro

Die Botschaft behält sich vor, weitere Unterlagen anzufordern.

Hinweise:

Sollten Sie über keinerlei Ausweisdokumente mehr verfügen, kann die Prüfung Ihrer Identität eventuell mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Sofern Sie eine Kopie Ihres verlorenen / gestohlenen Reisedokuments bei sich haben bzw. (ggf. aus Deutschland) beschaffen können, bringen Sie diese bitte in jedem Fall mit. Darin enthaltene Angaben benötigen Sie zur Abgabe einer Passverlusterklärung in der Botschaft.

Personalausweise für in der Republik Moldau wohnhafte Deutsche müssen an der deutschen Botschaft in Bukarest beantragt werden. Dies gilt auch im Falle eines Ausweisverlustes.

 

Wohnortänderung

Sofern sich Ihr Wohnort geändert hat, kann Ihre zuständige Passstelle die Eintragung des neuen Wohnorts in Ihrem gültigen Reisepass (ePass) vornehmen.

Folgende Unterlagen sind in der Botschaft vorzulegen:

  • Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular. Das Formular steht Ihnen am Ende dieser Seite als Download zur Verfügung. Bitte bringen Sie das zweiseitige Antragsformular vollständig ausgefüllt mit.
  • Bescheinigung über die Abmeldung bei Ihrem letzten innerdeutschen Wohnsitz
  • Permis de sedere (Aufenthaltserlaubnis) für Moldau

Die Wohnsitzänderung in Ihrem Reisepass erfolgt gebührenfrei.

Für die Beantragung von deutschen Reisedokumenten vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin bei der Botschaft. Die Telefonnummer für Terminvereinbarungen und Auskünfte in Passangelegenheiten lautet: (00373 22) 2006-35 (montags und donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr, in dringenden Fällen jederzeit: +373-22-2006-00.


Datenschutz

Das Auswärtige Amt verwendet zur Ausstellung eines Passes, Passersatzes oder Personalausweises Ihre personenbezogenen Daten. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Um Sie über die Datenverarbeitung aufzuklären und unserer Informationspflicht gemäß Art. 13 DS-GVO (Datenschutz-Grundverordnung) nachzukommen, informieren wir Sie mit unten stehendem Merkblatt.


Merkblätter und Antragsformulare

Personalausweise für in der Republik Moldau wohnhafte Deutsche müssen an der Vertretung Bukarest beantragt werden. Reisepässe können bei der Botschaft Chisinau beantragt werden. Besuchen Sie die Homepage der deutschen Botschaft in Bukarest um weitere Informationen zu erhalten.

Personalausweis

nach oben