Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen und Legalisationen

Diverse Stempel an einer Halterung

Beglaubigung, © Photothek.de

Artikel


Beglaubigungen

Bei Beglaubigungen wird unterschieden zwischen der Beglaubigung einer Unterschrift (oder eines Handzeichens) und der "Kopiebeglaubigung" (der Bestätigung der Übereinstimmung von Abschriften oder Ablichtungen).

Die Beglaubigung einer Unterschrift oder eines Handzeichens erfolgt durch Anerkennung oder Vollziehung der Unterschrift vor dem Konsularbeamten. Eine Namensunterschrift kann nur bei Vollziehung vor dem Konsularbeamten beglaubigt werden. In beiden Fällen ist die persönliche Vorsprache desjenigen erforderlich, dessen Unterschrift, Namensunterschrift oder Handzeichen beglaubigt werden soll.

Für die Bestätigung der Übereinstimmung von Abschriften oder Ablichtungen mit dem Original (der Urschrift) oder mit der beglaubigten Abschrift/ Ausfertigung ist zu beachten, dass das Original (die Urschrift) oder die beglaubigte Abschrift/Ausfertigung dem Konsularbeamten vorgelegt werden muss.


Legalisationen

Die Legalisation ist die Bestätigung der Echtheit einer ausländischen öffentlichen Urkunde durch den Konsularbeamten des Staates, in dem die Urkunde verwendet werden soll. Bei diesem Verfahren geht es ausschließlich um den Nachweis der Echtheit und ggf. Richtigkeit einer öffentlichen Urkunde.

Öffentliche moldauische Urkunden werden von deutschen Behörden oder Gerichten in der Regel nur dann anerkannt, wenn ihre Echtheit oder ihr Beweiswert in einem besonderen Verfahren festgestellt worden ist. Betroffene Urkunden sind z.B. Personenstandsurkunden, gerichtliche und notarielle Urkunden, Urkunden und Bescheinigungen der Verwaltungsbehörden, nicht aber privat errichtete Urkunden. Zu den privaten Urkunden gehören etwa das eigenhändige Testament, formlose Kaufverträge oder Vollmachten. Wenn jedoch private Rechtsverhältnisse von einem Notar oder einer Behörde beurkundet worden sind, ist dadurch eine öffentliche Urkunde entstanden. Ein solches besonderes Verfahren ist die "Legalisation".

Mehrsprachige ("internationale") Personenstandsurkunden und Ehefähigkeitszeugnisse, die von moldauischen Behörden nach dem Muster der Übereinkommen der Internationalen Kommission für das Zivil- und Personenstandswesen (CIEC) ausgestellt werden, bedürfen zur Verwendung in Deutschland grundsätzlich keiner Legalisation. Über ein in Einzelfällen trotzdem bestehendes Legalisationserfordernis entscheidet die deutsche Behörde, der die Urkunde vorgelegt wird.

Weitere Informationen zur Legalisation finden Sie in den folgenden Dokumenten.


Weitere Informationen

nach oben